Den Krieg gegen die Ukraine beenden - sofort!

Wir verurteilen den Krieg Russlands gegen die Ukraine aufs Schärfste. Die Leittragenden sind die Menschen in der Ukraine. Sie haben unsere volle
Unterstützung und Solidarität. Die Lebenshilfe Ludwigshafen setzt sich für Respekt und ein friedliches Zusammenleben aller Menschen ein,
unabhängig von ihrer Nationalität, Religion oder Herkunft.

Folgt uns auf Facebook unter Lebenshilfe Ludwigshafen/Rhein e.V. und auf Instagram unter Lebenshilfe_LU

22.11.2022

19 Schuhkartons mit Geschenken an "Weihnachten im Schuhkarton"

Von Markus Kercher.  Ein schönes Ergebnis für das Wohnhaus Böhl als diesjähriger Partner von "Weihnachten im Schuhkarton": Am Freitag, 18.11.2022, konnten Sandra und ich 19 toll gepackte und prall gefüllte Schuhkartons bei der Sammelstelle von "Weihnachten im Schuhkarton" abgeben. Davon stammten allein 14 Kartons von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Wohnhaus Böhl, 3 kamen über die Geschäftsstelle und durch eine Spende von Anwohnern in Böhl-Iggelheim kamen zwei weitere Kartons dazu. Wir möchten diese schöne Aktion auch im nächsten Jahr unterstützen.

Vielleicht schaffen wir dann noch mehr Kindern ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern. Vielen Dank an alle Spender! (Mehr Informationen zu dieser Aktion
auf: https://www.die-samariter.org/projekte/weihnachten-im-schuhkarton/ueber-die-aktion/)

14.11.2022

Motto 2022: „Die Dorschtstreck is geloffe!“  - Auch im Rückblick schön: der diesjährige Wurstmarkt-Besuch

Von Chantal Thirolf. Endlich ist die Durststrecke vorbei und der beliebte Dürkheimer Wurstmarkt darf endlich wieder, nach langen zwei Jahren Pause, stattfinden. So machten Gerd, Daniel und Wolfi bei schönem Sonnenschein einen Ausflug auf das größte Weinfest der Welt. In der Luft lag der Duft nach gebrannten Mandeln, Zuckerwatte und Popkorn. Es ist bunt, laut und es gibt viel an Fahrgeschäften zu entdecken; aber das Highlight für Daniel war und ist das Break-Dance-Fahren, je schneller umso besser! Die Bratwurst und die Traubensaft-Schorle durften nicht fehlen. Rundum ein aufregender Tag mit vielen Eindrücken und wir freuen uns auf das nächste Jahr.

02.11.2022

Hat schon Tradition: Halloween im "Hedy"

Von Michael Hinz-Wilmes. Auch in diesem Jahr fand unser großes Halloween-Fest wieder statt. Trotz Corona und unter den gegebenen Voraussetzungen organisiert. Wir haben viel Spaß gehabt und uns sehr gefreut, dass wir so einen schönen Tag und Abend hatten. Denn - Halloween und das "Hedy", das gehört am 31. Oktober einfach zusammen!

26.10.2022

Wir wollen reisen ...

Nach der Reise ist vor der Reise ... Leidenschaftlich gerne gingen Bewohnerinnen und Bewohner aus dem Hedy-Erlenkötter-Haus dieses Jahr wieder auf Reisen. Koblenz und Schrammberg im Schwarzwald waren die Ziele. Jeden Tag ein neuer Eindruck. Die Abwechslung vom Gruppen- und Werkstatt-Alltag hat richtig gutgetan!

05.10.2022

Hubschrauber-Flug in Speyer

Von Benno und Annette Scharfenberger. Am Samstag, den 24. September 2022, durfte ich zu einem Hubschrauberflug nach Speyer. Meine Familie und ich waren schon kurz nach 9 Uhr in Speyer. Das war gut, denn so konnte ich die Ankunft des Hubschraubers mitbekommen. Der Hubschrauber kam von Donauwörth, dort ist der Heimatflugplatz. In Speyer darf man sogar auf das Gelände. Und so konnte ich mir den Hubschrauber ganz ohne etwas davor anschauen. Wir haben zusehen können, wie er betankt wurde. Ich durfte dann als erster in den Hubschrauber.

Unser Hubschrauber hatte insgesamt 5 Sitze. Einen vorne rechts für den Piloten, einen vorne links für einen Passagier und hinten drei für weitere Passagiere. Ich wurde hinten in die Mitte gesetzt, das war aber ganz in Ordnung für mich. Wir wurden alle angeschnallt und bekamen Kopfhörer auf den Kopf, darüber kann man sich mit dem Piloten und den anderen Fluggästen unterhalten. Ich war mucksmäuschenstill und habe lieber nur zugehört. Nach dem Durchchecken des Hubschraubers ging es los. Wir sind erst ein Stück am Rhein entlang geflogen, dann am Schwetzinger Schloss mit Schlosspark vorbei und von dort aus ging es noch zum Hockenheimring. Von oben sieht das alles so klein aus. Mit dem Hubschrauber kann man ziemlich schnell unterwegs sein. Bei uns hat es sich eigentlich sehr langsam angefühlt, aber der Pilot hat gesagt, dass wir mit ungefähr 170 km/h unterwegs waren.

Die Zeit ging viel zu schnell vorbei und wir sind wieder gelandet. Ich wäre gerne noch länger geflogen, es hat mir sehr viel Spaß gemacht und ich war die ganze Zeit konzentriert. Vielen Dank für das tolle Erlebnis.

28.09.2022

Neues aus der WG Schifferdeckerstrasse: "Man(n) wird nur einmal 30, lassen wir es krachen"

Die Vorbereitungen für Markos 30. Geburtstag haben uns schon wochenlang begleitet und mega viel Spaß gemacht. Endlich dürfen wir wieder Menschen, die wir mögen, in die WG einladen, was wegen Corona lange nicht möglich war. Einladungen wurden am PC gestaltet, an alle WG-Bewohner, Betreuer, Familie und Freunde verteilt oder mit der Post versendet.

Marko wünschte sich Kaffee & Kuchen, eine Candybar, Hamburger grillen, Cocktails und Tanzmusik. So eine Feier braucht eine gute Planung; Marko schrieb eine lange Einkaufsliste und einkaufen muss man das ja auch alles. Deko musste natürlich auch her. Überall sollte die 30 zu sehen sein. Eine goldene 30. war Markos Wunsch, am Ende wurde es eine silberne, Luftschlangen, Girlanden, viele bunte Luftballons und „Let’s Party“ Servietten. Jeder der an unserer WG vorbeigelaufen ist, konnte sehen, dass Marko seinen 30. Geburtstag feiert. Eine Playlist wurde erstellt, einen Käsekuchen für die Gäste gebacken, alles mit Hilfe der Betreuer*innen und ganz schön aufregend.
Dann war es endlich soweit, alle Gäste waren da, haben „Happy Birthday“ gesungen, einen Schnaps (natürlich alkoholfrei) auf das Geburtstagskind getrunken und die Kaffeerunde eröffnet. Gefeiert wurde im 1. OG, die „Rollies“ können ja jetzt mit dem Treppenlift nach oben fahren … tolle Sache. So gestärkt, ging´s ans Geschenke auspacken. Duschgel, Deo, etwas zu Naschen, Kaugummis, einen Gutschein und ein Indoor-Ballspiel, das gleich eingeweiht wurde, allen viel Spaß gemacht hat und das Geburtstagskind ganz schön ins Schwitzen brachte. Es wurde getanzt und an der Candybar genascht, die besonders schön aussah. Lichterketten glitzerten zwischen Schaummäusen, Fröschen, Schokobons, Gummibärchen, Salzbrezeln und selbstgemachter Limonade. Jeder konnte zugreifen … Lecker.
Markos Papa hat der WG einen riesigen Tischgrill geschenkt. Ein großes Dankeschön von der ganzen WG-Gemeinschaft. Darauf wurden die Hamburger und Markos Lieblingswürstchen „Bratmaxe“ gegrillt, dazu gab es leckeren Salat. Es wurde festgestellt, dass der Grill sich auch hervorragend für gegrilltes Gemüse eignet, da haben die Jungs gleich abgewunken, „da gehören Würstchen und Hamburger drauf“… Wir haben viel erzählt und gelacht und als sich die Party dem Ende zu neigte, haben alle zusammen angepackt und aufgeräumt.
Markos Fazit: „Es war eine geile Party und es war toll, dass alle da waren“.

20.09.2022

"Wir schaffen was" zum ersten Mal in der Integrativen Kindertagesstätte Sonnenblume

Von Christine Groß. Dieses Jahr hatte die Integrative Kindertagesstätte am 17. September zum ersten Mal an dem Freiwilligentag "Wir schaffen was" der Metropolregion Rhein-Neckar teilgenommen. Die Holzspielgeräte im Garten sollten imprägniert werden, außerdem sollte eine Holzhütte zur Aufbewahrung von Materialien für Ferienfreizeiten der Offenen Hilfen einen Anstrich bekommen. Die große Frage im Vorfeld war natürlich: Wie wird das Wetter??? Aber trotz schauerlicher Wetterprognosen hielt der Himmel und es kam sogar die Sonne zum Vorschein.

Die freiwilligen Helfer*innen - alles Mütter und Väter aus dem Kindergarten - kamen gut gelaunt und hochmotiviert in die Kita, zogen ihr blaues Wir-schaffen-was-T- Shirt über, und dann gab es kein Halten mehr. Es wurde gestrichen, geschmiergelt und lasiert, sogar die Kinder ließen sich nicht bremsen und halfen mit. Nachmittags gab es dann einen hochverdienten Imbiss für alle Helfer und alle konnten sich mit Würstchen, Kartoffelsalat und überbackenem Schafskäse wieder stärken. Am Ende waren alle Helfer mit dem Ergebnis der Streichaktion zufrieden, und eines kann ich ganz sicher sagen: Wenn in zwei Jahren wieder gefragt wird, wer ein Projekt einbringen möchte: Wir sind wieder dabei!

Ein herzliches Dankeschön an alle Helfer, es war ein schöner Tag, neben der Arbeit mit viel Austausch, guten Gesprächen und ganz viel Lachen!

15.09.2022

Tagesförderstätte Rheinhorstraße und IKTS bei Comeniusstraßenfest „ganz normal anders“

Von Christine Groß. Auch wenn es dieses Jahr ein sehr kleines Fest war und der große Besucheransturm ausblieb, machte es doch wieder viel Freude, am 11. September an dem Fest „ganz normal anders“ teilzunehmen. In dem Begegnungsgarten auf dem Gelände der evangelischen Kirchengemeinde Oggersheim  gab es auf einem Sinnesparcour ein vielfältiges Angebot, um die Sinne anzusprechen.

Die Tagesförderstätte der Lebenshilfe bot neben wunderbaren, selbst hergestellten Produkten der Tagesförderstätten-Beschäftigten, die auch käuflich erworben werden konnten, die Möglichkeit, mit Fühlkästen den Tastsinn zu schulen. Am Stand der Integrativen Kindertagesstätte konnte man neben einem Hörmemory auch wieder die allseits beliebten Armbändchen aus Schlauchmaterial und bunten Papierkügelchen herstellen.

Neben vielen Kindern, die sich mit Begeisterung auf das Angebot stürzten, kamen auch einige Erwachsene aus dem nah gelegenen Hedy- Erlenkötter-Haus an den Stand. Eine besondere Freude war es, hier wieder einmal ins Gespräch und in den Austausch zu kommen.

Nächstes Jahr hoffentlich wieder!

 

12.09.2022

Riesengemüse in der Tafö Rheinhorststraße

Ein grüner Daumen, ganz viel Liebe und die täglichen Besuche von Elisabeth haben sicher dazu beigetragen, dass die Kalebasse soooo groß geworden ist. Noch ist sie nicht reif und ausgewachsen, auch wenn man das auf dem Foto von heute Morgen vermuten könnte.

Doch bald schon wird sie in der hauseigenen Küche der Tagesförderstätte Rheinhorststraße zu leckerem Gemüse verarbeitet, an dem sich von der Menge her wahrscheinlich alle Beschäftigten erfreuen können!

Und wie sie schmeckt? So in etwa wie Zucchine!

Eine Kalebasse ist übrigens ein Flaschenkürbis.

Er ist nicht nur essbar, sondern kann, wenn er ausgehölt wird, zur Aufbewahrung und zum Transport von Flüssigkeiten oder als Resonanzkörper von Musikinstrumenten verwendet werden.

07.09.2022

Ein Leben für das Ehrenamt - Lebenshilfe Ludwigshafen verabschiedet Hans-Werner Kleiber

Als Hans-Werner Kleiber 1968 Mitglied der Lebenshilfe Ludwigshafen/Rhein e.V. wurde, ahnte er nicht, dass sie ihn fast sein ganzes Leben lang begleiten würde. Gestern Abend fand seine Verabschiedung aus dem aktiven Ehrenamt im Rahmen der jährlichen Mitgliederversammlung des Vereins statt. Judith Heer, Vorsitzende der Stiftung der Lebenshilfe Ludwigshafen, dankte ihm für seine „Professionalität, sein selbstloses Engagement, seine große Energie und für Rat und Tat, Hilfe und Unterstützung auch bei schwierigen Themen und Projekten“. Für Überraschung sorgte ein voll ausgestatteter Baustellen-Kasten von Playmobil, der über alles verfügte, mit dem Hans-Werner Kleiber auf den echten Baustellen zu tun hatte.
Von Anfang an unterstützte Hans-Werner Kleiber den Verein als aktives Vorstandsmitglied, zunächst kaufmännisch. Anfang der 1970er Jahre verlagerte sich sein Schwerpunkt auf Kontakte mit Verwaltung und Politik. In den letzten 30 Jahren betreute Hans-Werner Kleiber alle Bau- und Sanierungsmaßnahmen an Wohnhäusern und der Integrativen Kindertagesstätte der Lebenshilfe Ludwigshafen. Dazu zählen unter anderem der Neubau des Kurt-Hahn-Haus in Maxdorf oder das 2015 in Oppau, Kirchenstraße, neuerrichtete Wohnhaus, das seinen Namen trägt: Hans-Werner-Kleiber-Haus.

Am 5. Januar 1999 nimmt die Stiftung der Lebenshilfe Ludwigshafen ihre Arbeit auf. Im ersten Stiftungsvorstand: Hans-Werner Kleiber, zuständig für Buchhaltung, Kassenführung, Spenden und Jahres-Rechnung. Bis heute war er Mitglied im Stiftungsvorstand und lange Jahre als Vorsitzender tätig. Im Laufe seiner ehrenamtlichen Tätigkeiten erfuhr er mehrere Ehrungen: Im Mai 1984 erhielt er die Silberne Ehrennadel der Lebenshilfe, im Dezember 2003 die Goldene Ehrennadel der Lebenshilfe und im Mai 2009 die Verdienstmedaille des Landes Rheinland-Pfalz. Der rüstige 89-jährige BASF-Rentner lebt in Maxdorf. Hier wird er sicher auch in Zukunft auf den Festen der beiden ortsansässigen Wohnhäuser der Lebenshilfe Ludwigshafen, dem Wilhelm-Hiemenz-Haus und dem Kurt-Hahn-Haus, begrüßt werden können.

01.09.2022

Einkaufsservice für ältere Menschen in Notwende und Melm

Mit einem Einkaufsservice für Zeitungen und Getränke unterstützen Beschäftigte der Tagesförderstätte Rheinhorststraße ältere Menschen, die in der Melm oder Notwende zuhause sind. Außerdem bieten sie an, ihr Altglas abzuholen und zu entsorgen. Dieses ehrenamtliches Engagement findet im Rahmen einer Kooperation mit dem Nachbarschafts-Projekt "SeNoMe" des DRK Altenhilfe Vorderpfalz gGmbH statt. Das Projekt will mit einer Fülle an ambulanten Angeboten im Quartier ältere Menschen zu unterstützen, möglichst lange in der eigenen Häuslichkeit zu leben.

Außerdem hat SeNoMe einen Wochenmarkt an der Jakobuskirche, Karl-Kreuter-Str. 7, 67071 Ludwigshafen, ins Leben gerufen. Jeden 1. und 3. Donnerstag im Monat, von 9 bis 13 Uhr, gibt es frische Backwaren, Wurst- und Fleischwaren, frisches Obst und Gemüse, Nudeln, Eier und verschiedene Marmeladen.

Sie möchten, dass die Beschäftigten der Tagesförderstätte Rheinhorststraße auch zu Ihnen kommen? Dann melden Sie sich bitte an bei: SeNoMe, Telefon 0621 / 63 513-507 oder per E-Mail an senome@kv-vorderpfalz.drk.de oder persönlich im Büro von SeNoMe, Im Pflegeheim „In der Melm“, Albert-Haueisen-Ring 28, 67071 Ludwigshafen.

29.08.2022

Kleine Spende, große Wirkung – ein bemo für eine aktive Zukunft

Von Katrin Löttgers. Wir, die Beschäftigten/Bewohner des Kurt-Hahn-Hauses, wollen aktiv bleiben und benötigen dafür Ihre Hilfe und Unterstützung. Unser Ziel ist die Anschaffung eines Thera Trainer bemo für die regelmäßige Bewegungs- und Sporteinheit, welche im Liegen ausgeführt werden kann. Vielen unserer Beschäftigten/Bewohner fällt es schwer oder ist es nicht mehr möglich, im Sitzen mobilisiert zu werden. Deshalb fiel die Wahl auf den Thera Trainer bemo. Dieser kann wahlweise als Bein- oder Armergometer im Liegen eingesetzt werden. Er ermöglicht es somit auch Menschen mit einer starken Spastik oder vollständigen Immobilität ohne viel Aufwand beweglich, aktiv und mobil zu bleiben. Außerdem ist eine leichte Bedienung des Trainingsgerätes gegeben und kann daher von jedem Mitarbeiter eingesetzt werden. Die Tombola bei unserem Sommerfest war ein guter Anfang, um für unseren Herzenswunsch die Finanzierung zu starten. Auch Sie dürfen sich beteiligen und etwas für unsere aktive Zukunft beitragen. Jede Spende zählt. Ein kleiner Beitrag mit großer Wirkung! Für weitere Informationen zum bemo: https://thera-trainer.com/thera-trainer-produkte/cycling/thera-trainer-bemo

Spenden bitte an: Lebenshilfe Ludwigshafen e.V., Verwendungszweck: Bemo KHH,
IBAN: DE36 5455 0010 0000 0174 00

24.08.2022

"Brennendes Interesse" an Literatur in einer Bücherzelle

Von Fabienne Klamm. Vor rund zwei Wochen, gegen frühen Abend, brannte die Bücherzelle an der Grundschule in Maxdorf, eine von insgesamt drei, die von der Tagesförderstätte Kurt-Hahn-Haus betreut werden. Es wird vermutet, dass es sich um Brandstiftung handelt. Aber wir hatten Glück im Unglück, der Brand konnte gelöscht werden und die Zelle selbst ist ohne größere Schäden davongekommen. Die Bücher mussten leider vollständig entsorgt werden. Vielen Dank an das Team vom Bauhof, die die Entsorgung schnell erledigten. Wir haben die Zelle bereits mit neuen Büchern bestückt und wünschen weiterhin viel Spaß beim Stöbern, tauschen und lesen.

11.08.2022

Kurt-Hahn-Haus feiert 20. Geburtstag mit einem Sommerfest

Die Freude, endlich wieder zusammen feiern zu können, war auf dem Sommerfest des Kurt-Hahn-Hauses im Juli überall spürbar. Dieses Mal fand das Fest unter dem Motto "Jahrmarkt" statt. Dosenwerfen, Süßigkeiten und ein Zauberer machten dem Motto alle Ehre. Zu jedem richtigen Jahrmarkt gehört eine Tombola und so hieß es auch hier „Jedes Los gewinnt“. Hauptpreis war ein Helikopterflug für zwei Personen. Die Tombola wurde, auch dank der vielen Sachspenden von Kollegen*innen, Angehörigen, Volksbank in Maxdorf, Adler Apotheke, AOK, Boels und der Sky Magic e.K. zu einem großen Erfolg.

Den ganzen Morgen wurden das Foyer und der Garten mit Hilfe der Tagesförderstätte dekoriert, bis es um 12 Uhr offiziell losging. Am Eingang wurden die Gäste mit einem Begrüßungsdrink und von einer mit viel Liebe von den Gruppen 4 und 5 gefertigten (nicht essbaren und aus unzähligen Puzzleteilen bestehenden) Geburtstagstorte empfangen. „Herzlich Willkommen“ hieß es in buntbemalten großen Buchstaben. Alle waren gekommen – Bewohnerinnen und Bewohner, Angehörige, Freundinnen und Freunde und auch die Geschäftsstelle der Lebenshilfe Ludwigshafen um Geschäftsführerin Silke Methe waren dabei. Einrichtungsleitung Sabine Wieczorek grillte, es gab leckere Crepes und „Schnekes“ Süßigkeitenwagen. Über den Park verteilte Zelte luden zum Verweilen ein. Der Erlös aus der Tombola kommt der Anschaffung des Trainingsgerätes „Thera Trainer“ zugute, das im Liegen und Sitzen genutzt werden kann und Arme und Hände trainiert. 10.000 Euro kostet das Gerät, Spenden werden benötigt. Es war, wie immer, wenn das Kurt-Hahn-Haus feiert, ein wunderschöner und abwechslungsreicher Tag!

09.08.2022

Frisch aus dem Garten!

Heute im Garten der Tagesförderstätte Rheinhorststraße geerntet ... und von den Beschäftigten der Gruppe Blau liebevoll für das Mittagessen zubereitet. Und zwar Auberginen-Zucchini-Salat mit Kapuzinerkresse- Blüten. Frischer geht's nicht ... sooo lecker und so schön anzusehen!

 

06.08.2022

Wenn verschieden sein normal ist

Zwölf Schülerinnen und Schüler der 7. Klasse der IGS Edigheim haben kurz vor den Sommerferien zusammen mit ihrer Lehrerin Ceyda Neumann die Integrative Kindertagesstätte Sonnenblume und die Tagesförderstätte Rheinhorststraßebesucht. Jeweils sechs von Ihnen teilten sich auf die beiden Einrichtungen auf. „Was ist eine geistige Behinderung? Wie entsteht sie – und welche Unterstützung bieten wir als Lebenshilfe?“ Zu diesen Fragen ging Bernhard Aulbach, Leitung der Tagesförderstätte (kurz: Tafö), mit den Schülerinnen und Schülern in ein lockeres Gespräch, das fast nebenbei viel Wissen vermittelte. Ähnlich in der Integrativen Kindertagesstätte, in der Petra Wahl, stellvertretende Leitung der IKTS, zusammen mit zwei Kolleginnen die Schülergruppe auf ihren Einsatz draußen im Garten mit den Kindern vorbereitete. Wie selbstverständlich fanden Schüler, Tafö-Beschäftigte und Kinder an diesem Vormittag zusammen. Ob es nach diesem Pilotprojekt einen weitere Besuche der IGS in der Lebenshilfe Ludwigshafen geben wird? Denkbar ist das, und vielleicht entschließt sich auch der oder die eine Schülerin oder Schüler für ein vertiefendes Praktikum, um die Einrichtungen und Menschen besser kennenzulernen. (Fotos: Mitarbeitende und Kinder der IKTS, Bernhard Aulbach, Beschäftigte der Tagesförderstätte mit Schülerin und Mitarbeiterin)

 

05.08.2022

Tischobjekte für die Polizeiwache Maxdorf

Normalerweise fertigt Michael Messner Gartenzwerge aus Beton und bemalt ihre Mützen in leuchtendem Rosa. Doch in letzter Zeit hatte der Beschäftigte der Tagesförderstätte Wilhelm-Hiemenz-Haus in Maxdorf zusammen mit Anke Weber und Silke Bäuerlein ganz andere Objekte in Arbeit: Im Auftrag der Polizeiwache Maxdorf haben sie funktionelle Tischaufsteller aus Beton gegossen, die an kleine Skulpturen erinnern, für Stifte, Büroklammern und alles, was auf einem Schreibtisch so nach Ordnung sucht.
Am Freitag, den 22. Juli 2022, war es dann soweit: Arnold Kempf, Leitung Tagesförderstätte, übergab im Beisein der Betreuer Florian Neumann und Thomas Braun die neun besonderen Tischobjekte an den Leiter der Polizeiwache Maxdorf, Andreas Frank. „Wir hatten nach einem besonders robusten und nachhaltigen Ordnungssystem für unsere Schreibtische gesucht. Ein Kollege hat dann die Tagesförderstätte ins Spiel gebracht und die Fertigung der Objekte hat jetzt wunderbar geklappt.“ Arnold Kempf freut sich über die gelungene Zusammenarbeit und kann sich weitere gemeinsame Aktionen in Zusammenarbeit mit Andreas Frank und der Polizeiwache Maxdorf gut vorstellen.

23.07.2022

LU läuft - Lebenshilfe Ludwigshafen bei Inklusionslauf dabei

Das Laufevent LU läuft hat am am vergangenen Samstag zum ersten Mal im Südweststadion stattgefunden - und viele Mitarbeitenden, Bewohner*innen und auch Barbara Jesse als Mitglied des Vereinsvorstandes der Lebenshilfe Ludwigshafen haben teilgenommen. Zweieinhalb Runden mussten im Stadion absolviert werden. Bei den hochsommerlichen Temperaturen war das eine echte Herausforderung. Spaß gemacht hat es allen und auch im nächsten Jahr wird sicher wieder ein Laufteam der Lebenshilfe Ludwigshafen dabei sein.

19.07.2022

Heilerziehungspflege-Ausbildung auf Messe Job-Barbecue vorgestellt

Es war die 4. TFC JOB BARBECUE, die in diesem Jahr am 14. Juli stattgefunden hat.

Zum zweiten Mal mit einem Stand auf dem TFC-Sportgelände dabei war die
Lebenshilfe Ludwigshafen.

Das Format - auf der Messe treffen engagierte Jugendliche auf regionale Arbeitgeber und
Ausbildungsbetriebe bei Burger und alkoholfreiem Bier - hat sich bewährt.

Für uns eine gute Gelegenheit, das Berufsbild Heilerziehungspfleger*in jungen Menschen
näher zu bringen. Die Offenen Hilfen haben nach engagierten Jugendlichen Ausschau gehalten
und über die Möglichkeit informiert, die Freizeit- und Assistenzangebote  im Rahmen der
Übungsleiterpauschale zu unterstützen.

Die Zahl der Unternehmen auf der Job Barbecue hat sich seit dem letzten Jahr übrigens auf
70 erhöht und damit fast verdoppelt. Es zeigt - Nachwuchs wird dringend gesucht!

(Rechtes Foto, von links nach rechts: Laura Siegle, Leitunge Offene Hilfen, Stefanie Rieber, Personal-
referentin, Viviana Alongi, Auszubildende)

14.07.2022

Eis für alle ... gab's die Tage an jedem Standort

"Eis für alle" hieß es dieser Tage von Ludwigshafen über Maxdorf bis nach Böhl-Iggelheim. Unterstützt von Geschäftsführerin Silke Methe machte der Eis-Truck von Jürgen Schottstädt an jedem Standort der Lebenshilfe Ludwigshafen Station. Dann gab's Yoghurt Waldfrucht, Cookies, Schokolade und viele weitere leckere Sorten zur Auswahl, für Bewohner, Beschäftigte, Kita-Kinder und Mitarbeitende genauso wie für Tagesgäste. Schön war's, lecker war's!

12.07.2022

Aldi Süd fördert IKTS mit 500 Euro für: "Kita-Kinder mobil - Alles was rollt!"

Im Zuge der  Teilnahme an der Spendenkampagne „Gut fürs Hier. Gut fürs Wir" haben ALDI SÜD Kundinnen und Kunden das Projekt der Integrativen Kindertagesstätte Sonnenblume auf den 3. Platz gewählt. ALDI SÜD fördert somit das Projekt der IKTS "Alles was rollt" mit 500 Euro - vielen Dank dafür!

Die Fördersumme kommt der Anschaffung neuer Fahrzeuge für die IKTS zugute. Denn hier spielen, lernen, toben und entspannen Kinder mit ganz großem Bewegungsdrang. Den kleinen Kinderfahrzeugen in der Kita verlangen sie dabei alles ab. Trotz liebevoller Pflege müssen immer wieder mal alte gegen neue Fahrzeuge ausgetauscht werden. Da sie sehr robust sein müssen, haben sie ihren Preis. Dank der Förderung können jetzt kleine Neufahrzeuge angeschafft werden.

11.07.2022

"Kennt ihr Blauland?" - Sommerfest in der Integrativen Kindertagesstätte Sonnenblume

Von Christine Groß. Wer Blauland noch nicht kannte, durfte dieses besondere Land beim Sommerfest der IKTS Sonnenblume kennenlernen. Das wunderbare und wahrhaft zeitlose Kinderbuch von Tina Rau, in dem es um Vielfalt, Toleranz und Freundschaft geht, war das Thema des Festes, welches nach zwei Jahren Pause von allen herbeigesehnt wurde. Wochen vorher hatten die Kinder der Gruppen Kleine Tiger, Knirpse und Farbklecks, unter der Regie von Kasia Orlik und vielen Helfern den Blaulandtanz eingeübt. Die Kinder tanzten und sangen dazu, und so manches Auge wurde feucht bei dem Liedtext:

„Ganz egal woher du kommst                                           Egal ob du arm bist oder reich                 Ganz egal welche Sprache du sprichst
Ob du im Zelt oder im Iglo wohnst                                   Das ist bei uns hier alles gleich                Egal ist auch die Farbe im Gesicht

Im Herzen liegt die Zauberkraft
Die uns alle glücklich macht“

Welch schöne und zeitlose Botschaft in diesen nicht einfachen Zeiten! Auch die Kreativangebote des Sommerfestes wurden von den Kindern gestürmt, es konnten Blaulandbuttons gestaltet werden, bunte Batikfähnchen und hübsche Armbänder. Wer Bewegung brauchte, konnte sich am Bewegungsparcours ausprobieren, besonders attraktiv: Der Abschluss des Parcours mit viel Wasser! Für das leibliche Wohl war mit Bratwürsten, Salaten, gebackenem Schafskäse und anderen Leckereien wieder vortrefflich gesorgt. Auch der Stand des Elternbeirates war ein voller Erfolg: Hier wurden internationale Spezialitäten angeboten, die von den Eltern für unser Fest zubereitet wurden. Viele Eltern, Kinder, Omas und Opas, Freunde und Freundinnen unseres Kindergartens waren unserer Einladung gefolgt. Was uns besonders freute: Auch viele ehemalige Kinder waren mit ihren Eltern zu unserem Fest gekommen. Diese Verbundenheit zu spüren und erleben zu dürfen, wie die Kinder weiter heranwachsen, war wieder einmal ein besonderes Geschenk für uns. Wir freuen uns schon auf das nächste Fest …

07.07.2022

Handys für Hummel, Biene und Co.

Wer hat noch ausgediente Handys? Diese können jetzt für einen guten Zweck gespendet werden: Die Lebenshilfe Ludwigshafen hat sich der Aktion „Handys für Hummel, Biene & Co.“ angeschlossen und sammelt in der Geschäftsstelle und in dem Wohnhaus Böhl die Altgeräte. Diese werden dann an den Nabu geschickt und von dort aus der Wiederverwertung zugeführt. Dabei arbeiten NABU und Telefónica Deutschland Group zusammen. Für die gesammelten Handys spendet Telefonica dem NABU jährlich eine feste Summe, die in den NABU-Insektenschutzfonds fließt. Geschäftsführerin Silke Methe freut sich über die Aktion und hofft auf zahlreiche Handy-Spenden. Sie wollen auch spenden? Dann bitte vorher anrufen unter 0621 / 300128-14 für Handy-Spenden an die Geschäftsstelle oder im Wohnhaus Böhl
unter 06324 / 9719510 für Handy-Spenden an das Wohnhaus.

 

27.06.2022

Lebenshilfe Ludwigshafen am 14.07.2022 auf Job-Barbecue - Rückblick auf Messe Sprungbrett 2022

SAVE THE DATE für die 4. TFC JOB BARBECUE 2022 mit einem Stand der Lebenshilfe Ludwigshafen! Hier treffen engagierte Jugendliche auf regionale Arbeitgeber und Ausbildungsbetriebe - bei Burger und alkoholfreiem Bier! Donnerstag 14. Juli 2022, 17 bis ca. 20 Uhr, TFC-Sportgelände, Parkstraße 43, 67061 Ludwigshafen.

Auch in diesem Jahr - und nach endlich überstandener Corona-Pause - war am 10. und 11. Juni ein Team der Lebenshilfe Ludwigshafen auf der Messe "Sprungbrett"  für Ausbildung, Studium & Weiterbildung in der Friedrich-Ebert-Halle. Die Resonanz am Stand war gut und jetzt hoffen wir auf zahlreiche Bewerbungen für den Beruf des/der Heilerziehungspfeger*in.

17.06.2022

aufleben! Förderung für die Offenen Hilfen

Für die Brückentagsausflüge und Schwimmbadbesuche für Menschen im Rollstuhl haben die Offenen Hilfen eine Förderung im Aktionsprogramm „Aufholen nach Corona für Kinder und Jugendliche“ der Bundesregierung erhalten. Innerhalb des Aktionsprogramms setzt die Deutsche Kinder- und Jugendstiftung (DKJS) in der „Aktion Zukunft“ das Förderprogramm AUF!leben – Zukunft ist jetzt. um, das vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) gefördert wird.

30.05.2022

Auf Wandertour durch die Pfalz

Von Martin Huentz, Wohnhaus Böhl. An einem schönen Donnerstag im April machen Martin, Daniel, Gerd und Tim einen Wanderausflug nach Bad Dürkheim. Da sind wir mit einem Bus gefahren, nach Bad Dürkheim. Vom Bus aus sind wir losmarschiert.  Der Startpunkt war der Michelsberg, dann ging es zum Römischen Weingut in Ungstein und dann nach Leistadt. Zwischendurch wurden kleine Pausen eingelegt. Danach sind wir zurück nach Bad Dürkheim gelaufen. Das waren alles zusammen fast 10 Kilometer, die wir gelaufen sind. Das war ein herrlicher Sonnentag. Am Schluss sind wir eingekehrt beim Dürkheimer Riesenfass draußen.

30.05.2022

Aktion Mensch fördert Rollstuhlbus der Tagesförderstätte Kurt-Hahn-Haus

Wenn Sarah, Michael und die anderen Beschäftigten der Tagesförderstätte Kurt-Hahn-Haus von Maxdorf aus auf Tour gehen, machen sie das ab sofort mit dem neuen, von der Aktion Mensch geförderten Bus der Marke Ford. Dieser ist rollstuhlgerecht und für alle Beteiligten wunderbar zu handhaben. Bis zu vier Menschen mit ihren Rollstühlen finden in dem geräumigen Bus Platz. Mit einer Gruppe geht die Jungfernfahrt direkt in eine mehrtätige Freizeit, schöner kann's nicht sein. Ein ganz großes Dankeschön des Teams der Tagesförderstätte um Fabienne Klamm, Leitung (3. Bild) geht an die Aktion Mensch für die großzügige Unterstützung für den Kauf und Umbau des Busses!

20.05.2022

Tagesförderstätte Rheinhorststraße ist Umweltpate der Stadt Ludwigshafen

Unterwegs für die gute Sache: Jeden Freitag machen sich Beschäftigte der Tagesförderstätte Rheinhorststraße in Begleitung ihrer Betreuenden auf den Weg und sorgen als offizielle Umweltpaten der Stadt Ludwigshafen für Sauberkeit in umliegenden Straßen und auf Spielplätzen. Entstanden war die Idee aus der Teilnahme an dem Aktionstag Saubere Stadt. Dieser hatte so viel Spaß gemacht, dass sich die Beschäftigten dauerhaft engagieren wollten und sich die Tagesförderstätte Rheinhorststraße im März als offizieller Umweltpate registriert hat. Bei dem von der Abfallberatung des Bereichs Umwelt und dem Wirtschaftsbetrieb Ludwigshafen (WBL) im März neu initiierten Projekt "Umweltpatenschaft LU“ handelt es sich um eine ehrenamtliche und unentgeltliche Tätigkeit. Ein Engagement, bei dem die Beschäftigten mit großem Eifer dabei sind!

Für die Ausrüstung – das sind lilafarbene Abfallsäcke, die an/in jedem öffentlichen Mülleimer entsorgt werden können, Arbeitshandschuhe und Greifzangen – sorgt der Wirtschaftsbetrieb Ludwigshafen (WBL).

04.05.2022

Die Senior*innen des Wohnhaus Böhl wieder on tour: Ausflug nach Bad Dürkheim

Von Markus Kercher, Fotos von Susanne Pramor. Endlich ist wieder gutes Wetter, endlich können wir wieder unsere Ausflugstage (dienstags und donnerstags) genießen. Im Rahmen der Senior*innenbetreuung im Wohnhaus Böhl ist einiges geboten. Heute haben wir das schöne Wetter genutzt und die Blütenbracht vor der Saline in Bad Dürkheim, sowie den schönen Kurgarten besucht. Einfach herrlich … Ein passendes Gedicht zu den Bildern ist uns auch eingefallen.
Du musst das Leben nicht verstehen
Du musst das Leben nicht verstehen,
dann wird es werden wie ein Fest.
Und lass dir jeden Tag geschehen
so wie ein Kind im Weitergehen von jedem Wehen
sich viele Blüten schenken lässt.
Sie aufzusammeln und zu sparen,
das kommt dem Kind nicht in den Sinn.
Es löst sie leise aus den Haaren,
drin sie so gern gefangen waren,
und hält den lieben jungen Jahren
nach neuen seine Hände hin.
Rainer Maria Rilke, 8.1.1898, Berlin-Wilmersdorf

28.04.2022

Vogelbabys im Insektenhotel

Das Insektenhotel im Garten der Integrativen Kindertagesstätte Sonnenblume hat neue Bewohner. Ein Vogelpaar mit seinen Vogelbabys ist eingezogen und alle fühlen sich sichtlich wohl in ihrem schönen neuen, selbstgebauten Nest. Fotos: von Kasia Orlik 

26.04.2022

"Internet für alle" - Aktion Mensch fördert Anschaffung von Tablets für Wohnhäuser

Die Aktion Mensch fördert mit ihrem Aktions-Förderangebot „Internet für alle“ die Anschaffung mehrerer Tablets für Bewohnende von Wohnhäusern in Ludwigshafen und Böhl-Iggelheim. Damit unterstützt die Aktion Mensch eine gleichberechtigte digitale Teilhabe.

Gerade zu Corona-Pandemiezeiten hat die Nutzung des Internet für den Austausch mit Freunden und Familie, die Teilnahme an Online-Sport- und Bewegungsangeboten oder die Informationsbeschaffung nochmal mehr an Bedeutung gewonnen.

Wir sagen - ein ganz großes Dankeschön an Aktion Mensch für diese Förderung!

07.04.2022

"Wir wollen Frieden"

Wir wollen „Kein Krieg“. Nachrichten über einen sinnlosen Krieg führen auch bei uns im Hedy-Erlenkötter-Haus zu Ängsten. Die Bilder von kaputten Häusern, Menschen, die ihre Heimat verlassen müssen und die eigene Angst vor Krieg bestimmen auch in unserem täglichen Miteinander die Gespräche. Unser Mitgefühl für die vielen unschuldigen Menschen und das Unverständnis für einen Krieg ist allgegenwärtig.

Bewohnenden haben Plakate gestaltet und in unserem Treppenhaus aufgehängt. Wir wollen Stellung beziehen für ein Leben in Frieden und Verständigung
untereinander! Die einfache aber klare Botschaft: „Give peace a chance – kein Krieg!“. Bewohnende und Mitarbeitende des Hedy-Erlenkötter-Haus

17.03.2022

Ukraine-Hilfe: Übergabe zweier Busse an die Initiative LUhilft

Ab Mitte März stellt die Lebenshilfe Ludwigshafen bis Mai zwei ihrer Busse für den Transport von Hilfsgütern für Menschen in der Ukraine oder Flüchtende zur Verfügung. Die Aktion wird von allen Einrichtungen der Lebenshilfe Ludwigshafen getragen. Sie schließt sich dabei der Initiative LUhilft an, bestehend aus der Interessengemeinschaft Behinderter und ihrer Freunde e.V. - AWO Stadtkreisverband Ludwigshafen e.V. - Arbeiter-Samariter-Bund KV Ludwigshafen. Heute Morgen wurden die beiden Busse an Familie Mack für den Einsatz mit LUhilft übergeben. Die Arbeit der Initiative ist langfristig angelegt; sie sammelt weiterhin Sachspenden, zum Beispiel: Wundversorgung (z.B. Mullbinden, Einweghandschuhe, Verbandmaterial, Desinfektionsmittel, Stilles Mineralwasser (keine Glasflaschen), Windeln, Babynahrung, Babyflaschen, Schnuller. Die aktuelle Sammelliste und weitere Informationen sind zu finden auf der Homepage https://luhilft.de/

16.03.2022

Spontane Hilfe für die Ukraine

Von Christine Groß. Zu einer spontanen Hilfsaktion für die Ukraine kam es vor einigen Tagen in der Integrativen Kindertagesstätte: Eine Kollegin der Kindertagesstätte hatte berichtet, dass ein Bekannter, Rene Conte, an die polnisch-ukrainische Grenze fahren würde, um Hilfsgüter, wie zum Beispiel Decken, Spielzeug für die Kinder, Hygieneartikel und Nahrungsmittel sowie medizinische Hilfsgüter dort hinzubringen, und auf der Rückfahrt 41 ukrainische Flüchtlinge, vor allem Frauen und Kinder, mit nach Deutschland zu nehmen. Zur Erklärung: Herr Conte hatte früher ein Busunternehmen. Um helfen zu können, hatte er auf die Schnelle einen großen Reisebus wieder in Betrieb genommen.

Der Wunsch zu helfen war bei den Mitarbeitenden riesig. Die Kolleg*innen brachten große Mengen der benötigten Hilfsgüter mit in den Kindergarten, in den Gruppen wurde geschaut, welches Spielmaterial vielleicht doppelt ist und an ukrainische Kinder weitergegeben werden kann. In der Zwischenzeit ist Rene Conte wieder zurück, 2600 Kilometer ist er gefahren mit seinem Team, bestehend aus fünf Helfern. Sehr berührt war er von dem Elend und unendlichen Leid der Menschen. Überwältigt war er von der Freude und Dankbarkeit der Familien. Nun überlegt er, eine weitere Fahrt zu machen.

07.03.2022

Behelfsunterkunft für Umbauphase dringend gesucht – 22 Bewohnende brauchen vorübergehend eine andere Unterkunft

Das Hedy-Erlenkötter-Haus wurde 1976 als erstes Wohnangebot der Lebenshilfe Ludwigshafen e.V. für Menschen mit geistiger Behinderung in eigener Trägerschaft erbaut. 1996 wurde ein neuer Anbau erstellt und das bisherige Gebäude umfangreich renoviert. Jetzt steht ein Komplettumbau beider Gebäude an. „Wir suchen deshalb dringend eine vorläufige Unterkunft für 22 Bewohnende in Ludwigshafen oder dem näheren Umland, zum Beispiel Frankenthal, Worms, Bad Dürkheim oder Neustadt“, erklärt Geschäftsführerin Silke Methe.

Die bisherige Suche sei erfolglos geblieben, obwohl seit gut einem Jahr alle bekannten Anlaufstellen wie Wohnungsbaugesellschaften, Dehoga für eventuell leerstehende Hotels bis hin zu privaten Kontakten, Kirchengemeinden oder Einrichtungen der Seniorenpflege und Betreutes Wohnen angesprochen worden waren. Jetzt hat sich die Lebenshilfe Ludwigshafen an die Rheinpfalz gewandt, um eine breitere Öffentlichkeit zu erreichen.

Barrierearmes Gebäude für die Dauer von etwa 18 Monaten gesucht - Umzug für September geplant
Die gesuchte Immobilie muss mindestens 21 Zimmer vorhalten, wobei ein Doppelzimmer oder im Notfall auch zwei Doppelzimmer möglich wären. Davon müssen sieben Zimmer rollstuhlgerecht sein. Fernsehempfang sollte möglich sein. Ein Bad müsste zumindest so ausgestattet sein, dass es barrierefrei und auch von Rollstuhlfahrern mit Lifter oder Duschstuhl genutzt werden kann. Duschen sollten auf alle Fälle barrierearm sein; Badewannen werden nicht benötigt. Eine Küche muss zur Versorgung vorhanden sein, mit genügend Kochfläche (zwei Kochfelder) und mindestens zwei Geschirrspülmaschinen.

Das Gebäude muss den Brandschutzauflagen genügen und entsprechende Fluchtwege bieten. Gegeben sein müssten zwei weitere Räume, die von den sechs Betreuerinnen und Betreuern als Büros genutzt werden können. Willkommen sind daneben Räumlichkeiten, die als gemeinsame Wohnzimmer genutzt werden können, auch Terrasse und / oder Garten. Geplant ist der Umzug voraussichtlich für September 2022. Die Lebenshilfe Ludwigshafen rechnet damit, dass der Umzug in das „neue“ Wohnumfeld etwa drei Tage dauern wird. Umgezogen werden müssten die Gruppenräume (Tische, Stühle und weiteres Mobiliar), auch die Küchen, wenn keine vor Ort sind. Waschmaschinen- und Trockner-Räumlichkeiten müssten vorhanden sein für die Wäschepflege. Ein Lager oder Keller für Lebensmittel, Getränke, Hygienebedarf usw. wird ebenfalls benötigt.

Kontakt
Die Lebenshilfe Ludwigshafen ist für jeden Hinweis dankbar. Ansprechpartner ist Jochen Weiler, Bereichsleitung Wohnen, 0621 / 300128-18, jochen.weiler@lebenshilfe-lu.de.

28.02.2022

Wasserhinkle bringen Kindertagesstätte einen Fasnachts-Wagen voller Geschenke

Von Christine Groß. Rosenmontag bei der Lebenshilfe Ludwigshafen: Sven Otterstätter, Präsident der Altriper Wasserhinkle, sowie Herr Bartsch mit Tochter Marie ließen es sich auch dieses Jahr nicht nehmen, die Kinder der Integrativen Kindertagesstätte Sonnenblume zu Fasching mit vielen Geschenken zu überraschen.

Tanzen durfte die Faschingsgarde der Altriper Wasserhinkle wegen Corona auch dieses Jahr nicht, aber die Freude war trotzdem  groß, als Herr Bartsch mit seinem Spielhaus auf Rollen, prall gefüllt mit Spielsachen, Kopfbedeckungen, Farbstiften und vielem mehr in die Kita kam.

Stellvertretend für alle Kinder durfte Emily aus der Farbklecksgruppe die Geschenke in Empfang nehmen. Dies hat sie mit Bravour gemeistert und gleich noch dem riesigen Plüschhund zu einem Namen verholfen: Bruno!

Eine wichtige Botschaft hatten die Altriper auch mitgebracht, zu lesen auf dem blau- gelben Banner. Wie recht sie doch haben ...

16.02.2022

Es geht was im Wohnhaus Böhl

Der sonst gut gefüllte Wochenplan in den Wohnhäusern kann wegen Corona zwar nicht komplett ausgeschöpft werden. Es ist trotzdem so einiges möglich, wie man am Beispiel Wohnhaus Böhl sehen kann.

Das geht bei "den Böhlern": Aktuell wird montags im Haus gesungen, dienstags ist Tanzen bei den Tausendfüßlern, mittwochs Tischtennis (wenn es erlaubt ist), donnerstags sind die Stockwerkversammlungen und Kegeln. Freitags ist ab April Happy Hour im Bistro Kiosk Böhl mit Musik, Tanz und Getränken. Das Reiten kann Corona bedingt gerade nicht angeboten werden, ebenso wie das Schwimmen. Das Schwimmen findet derzeit in Einzelaktivitäten statt.

„Wir hoffen, bald wieder mit allen Angebote starten zu können“, hofft Einrichtungsleitung Markus Kercher.

Das nebenstehende Bild zeigt den Außenbereich des Bistro Kiosk Böhl, letztes Jahr im Sommer.

04.02.2022

Stadtmuseums-Projekt: Ausstellung „Jugendwelten – Jugendträume“ mit Lebenshilfe Ludwigshafen

Noch bis einschließlich 11. März ist in der VHS Ludwigshafen am Bürgerhof (im Vortragssaal, 2. OG, Raum 210) die Ausstellung „Jugendwelten – Jugendträume“ des Stadtmuseums zu sehen. Mitgemacht haben bei dem Projekt: Emilie Hammelmann, Auszubildende im Hans-Werner-Kleiber-Haus, und Helga Böhm, Bewohnerin des Hedy-Erlenkötter-Hauses.
Die Macher des Videoausstellungs-Projektes aus dem Stadtmuseum (das bisher im Rathaus-Center untergebracht war und durch dessen geplanten Abriss derzeit ohne eigene Unterkunft ist) schreiben dazu in ihrem Flyer_Jugendwelten_Ausstellung (Auszüge): Wie handeln Generationen ihr Zusammenleben aus? Wie wird die eigene Jugend im Nachhinein betrachtet? Reden „die Alten“ eigentlich nur über oder auch mit der „Jugend von heute“? Und was hat die Jugend selbst zu sagen? (...) Denn das Reden über die eigene Jugend ist Leitmotiv der Ausstellung. Beteiligt haben sich 45 Menschen verschiedener Geschlechter, Herkunftskulturen sowie gesellschaftlicher Gruppierungen, die ihre Jugend in Ludwigshafen verbracht haben.
Das Altersspektrum der Teilnehmenden umspannt ca. 75 Jahre. Insgesamt kamen 60 Stunden Filmmaterial zusammen. Aus allen Interviews wurden relevante Passagen ausgewählt und kombiniert. (…) Diese wurden auf großformatige Bildschirme verteilt, auf denen sie in Dauerschleife laufen. Gemäß einem Kaleidoskop gibt es daher unzählige Erlebnisvarianten innerhalb der gleichen Ausstellung.

Wer sich die Ausstellung anschauen möchte, sollte Zeit und Muse mibringen – und die Bereitschaft, sich auf die Menschen in den Interviews einzulassen.  Flyer_Jugendwelten_Ausstellung ganz gelesen.

17.12.2021

Rotaract Club bringt Kita süße Überraschung - Gemeinsame Aktion von Rotariern und „Wasserhinkle“

Mit zwei feuerroten Bobby-Cars, Schokonikoläusen und einem Paket für jedes Kind mit allerlei Süßem und Salzigem, Getränken und dem beliebten Nils-Nager-Rätselheft zum Ausmalen im Gepäck erfreute der Rotaract Club Ludwigshafen-Frankenthal gestern die Integrative Kindertagesstätte Sonnenblume in der Rheinhorststraße.  Hans-Joachim Bartsch von der Karnevalsgesellschaft Die Wasserhinkle Altrip e.V. besucht die Einrichtung der Lebenshilfe Ludwigshafen in jedem Jahr zu Fasching mit einem selbstgebauten Zugwagen und hat die Geschenk-Aktion der Rotarier gestern begleitet.

„Wir sind auf die Kita aufmerksam geworden und wussten um dieses Engagement, so haben wir mit Hans-Joachim Bartsch Kontakt aufgenommen und sind gemeinsam mit ihm heute hergekommen“, berichtet Carl Phillipe Stoffel, der Vorsitzende des Rotaract Clubs. Der hat die Aktion gemeinsam mit dem Rotary Club Frankenthal, dem Rotary Club Limburgerhof und dem Rotary Club Ludwigshafen-Rheinschanze finanziert. Gestern konnten noch nicht alle Geschenke ausgeliefert worden: „Zwei weitere Bobby-Cars und ein hochwertiges Dreirad speziell für den Einsatz in Kindergärten waren zum heutigen Termin leider noch nicht geliefert worden. Doch sobald sie da sind, bringen wir sie den Kindern vorbei“, so Carl Phillipe Stoffel.

Bildunterzeilen: Bild mit Kindern der IKTS (von links nach rechts): Phil, Omar und Leander freuen sich über die Bobby-Cars und Geschenke.
Bild am Geschenketisch (von links nach rechts): Carl Phillipe Stoffel, der Vorsitzende des Rotaract Clubs, Christine Groß, Leitung Integrative Kindertagesstätte Sonnenblume, Hans-Joachim Bartsch von der Karnevalsgesellschaft Die Wasserhinkle Altrip e.V.

Filmbeitrag über die Ausbildung zum/r Heilerziehungspfleger*in

Die Arbeits- und Ausbildungsinhalte von Erzieher*innen sind in der Regel bekannt, die von Heilerziehungspfleger*innen eher weniger. Und so hat der Saarländische Rundfunk einen ausführlichen Blick in den Alltag von Heilerziehungspfleger*innen und den Menschen geworfen, die sie betreuen. Der Beruf ist abwechslungsreich, erfüllend ... und eben ganz nah am Menschen. Hier geht's zum Filmbeitrag.

Offene Hilfen: ehrenamtliche Unterstützer gesucht

Die Offene Hilfen gGmbH sucht Ehrenamtliche als Begleitpersonen für Freizeitgruppen, Freizeiten und Ferienprogramme, Freizeitassistenten für erwachsene Menschen mit Behinderung, den Familienunterstützenden Dienst und für die Einzelbegleitung von Kindern und Jugendlichen. Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann finden Sie hier mehr Infos Ehrenamtliche Tätigkeit Offene Hilfen

Über das Erwachsenwerden - ein Film-Tipp

„Freiheit, Liebe, Handicap. Wenn behinderte Kinder erwachsen werden.“ Ein sehenswerter Film über das Erwachsenwerden, von Claudia Wörner. Jetzt anschauen auf der ARD Mediathek. Hier geht es zu dem Beitrag.

 

Ältere Beiträge finden Sie im Archiv:

Aktuelles – Archiv