01.04.2021

"Wir sind umgezogen" - Büro-Tausch erfolgreich abgeschlossen

Gut vorbereitet und am 31. März 2021 umgesetzt: Der Umzug der Lebenshilfe Ludwigshafen Geschäftsstelle von der Rheinhorststraße 38 in die ehemaligen Büros der Offenen Hilfen und des Unterstützten Wohnens in der Rheinhorststraße 22. Die Offenen Hilfen und das Unterstützte Wohnen haben die ehemaligen Räume der Geschäftsstelle in der Rheinhorststraße 38 bezogen. Geändert haben sich durch den Umzug nur die Besucheradressen.

Die Geschäftsanschrift der Lebenshilfe Ludwigshafen bleibt bestehen:

Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung Ludwigshafen e.V.
Geschäftsstelle
Rheinhorststraße 38
67071 Ludwigshafen

09.03.2021

"Aus der Behindertenwerkstatt an die Uni"

So lautet der Titel einer Reportage von Tabea Hosche über junge Frauen und Männer mit Behinderung, die am Institut für inklusive Bildung der Universität Köln eine Ausbildung zur Bildungsfachkraft absolvieren. Ihr Ziel: selbst an der Uni zu lehren. Das Ziel der Uni: Inklusion im Hochschulbereich nach vorne bringen. Ein klasse Film - reinschauen lohnt sich! Hier geht's zum Film (bitte Link anklicken). Ausgestrahlt wurde der Film am Sonntag, 7. März, um 17.30 Uhr, im ARD.

03.03.2021

Spaß in den Alltag bringen

Auch im Hans-Werner-Kleiber-Haus machte Corona der Faschingszeit und der dazugehörigen Prunksitzung des Ökumenischen Gemeinschaftswerks einen Strich durch die Rechnung. So dachten sich der dreiköpfige Heimbeirat des Hauses gemeinsam mit einer Betreuerin aus, eine Faschingsparty im hauseigenen Mehrzweckraum zu organisieren.

Gesagt, getan. Emilie Hammelmann (berufsbegleitende Azubine) und Kristina Blauth (Krankenschwester) planten und organisierten Snacks, Musik, Lichter und Deko. Tagelange Vorbereitungen und selbstgebastelte Wanddekorationen machten schon vor der eigentlichen Party viel Spaß und stimmten auf die Faschingszeit ein. Mitte Februar war es dann soweit. Die Stimmung war super und alle Beteiligten konnten ein bisschen vom eher tristen und eintönigen Corona-Alltag abschalten und einfach nur Spaß haben!  Es wurde getanzt, gesungen, gelacht und gegessen. Ein Highlight des Abends war der Kostümwettbewerb mit Präsentkörbchen für den Gewinner und die selbstgemachte Pizza als Stärkung zwischendurch.

Der Faschingsspaß verlief Corona-konform: Die beteiligten Bewohner arbeiten und leben zusammen; darüberhinaus erfolgt ein- bis zweimal wöchentlich eine Testung.

02.03.2021

„WIR für Menschlichkeit und Vielfalt

Mehr als 400 Organisationen haben die Erklärung „WIR für Menschlichkeit und Vielfalt“ unterzeichnet, darunter die Lebenshilfe Ludwigshafen. Sie zeigen damit im so genannten Superwahljahr 2021 (es finden mehrere Landtagswahlen, Kommunalwahlen und die Bundestagswahl statt) klare Haltung gegen Ausgrenzung, Diskriminierung, Hass, Gewalt, Rassismus und Rechtsextremismus.

Ideologien der Ungleichwertigkeit, wie sie zum Beispiel Vertreter*innen aus dem rechten Spektrum propagieren, wird eine klare Absage erteilt. Die Initiativen und Einrichtungen aus dem Bereich der Behindertenhilfe und der Sozialen Psychiatrie warnen zudem eindringlich vor Hetze und Stimmungsmache rechter Akteur*innen gegen Menschen mit Behinderung, psychischer oder physischer Krankheit und gegen jene, die sich für eine offene und vielfältige Gesellschaft engagieren.

Hier geht es zur ausführlichen Pressemitteilung zu der Erklärung für Menschlichkeit und Vielfalt und hier zur Homepage  (www.wir-fmv.org).

19.02.2021

Ein Wohnhaus im Piratenfieber

Von Ann-Katrin Mühlenz. Um die langweilige Lockdownzeit zu überrücken, hören wir vermehrt die Band Mr. Hurley und die Pulveraffen. Das ist eine Piratenband. Sie singen lustige Lieder über das Leben als Piraten und von ihren Abenteuern mit Captain Blake und ihrem Schiff der Lightning. Den Bewohnern im Wohnhaus Böhl gefällt die Musik so gut, dass sie in das Programm der Sing-Gruppe aufgenommen wurden.

Neulich hatten wir ein Konzert der Band Mr. Hurley und die Pulveraffen in unserem Wohnzimmer. Sie fragen sich bestimmt, wie das derzeit möglich war. Ganz einfach, es war ein Online-Konzert, das wir auf dem Fernseher geschaut haben. Die Band hat uns dann auf vielen Monitoren vor der Bühne gesehen. Wir hatten ein leckeres Buffet und zu trinken gab es Bier, Fanta, Sprite und Cola aufs Haus. Warum sollen denn auch nur die Piraten blau wie das Meer, voll wie der Laderaum oder dichter als der Nebel vor Kap Horn sein? (Das ist ein Zitat aus dem Lied „Blau wie das Meer“.) Einige haben den ganzen Tag über schon ein Piratenkostüm getragen. Als es dann los ging, hatten die Bewohner des Wohnhauses Böhl sehr viel Spaß, wir sangen und tanzten. Sabrina rief nach jedem Lied: „Bravo, Pirat! Gut gemacht!“ Ilka legte eine Solotanznummer ein, Wolfram war auf Schmusekurs, während Sabine mit Philipp tanzte. Auch hat die Band zwischendurch einige Spiele gespielt. Zum einen Lieder raten, wobei sie ihr eigenes Lied nicht erkannten, Ute aber dafür sofort Roberto Blanko raushörte.

Hier ein Paar Bilder von unserer kleinen Auszeit vom Lockdownalltag - Corona-konform, denn wir leben alle in einem Hausstand und werden von einem festen Mitarbeiterteam betreut. Und danke an Mr. Hurley und die Pulveraffen, dass wir die Bilder hier verwenden dürfen. Abbildung/Zeichnung mit rotem Herz, Quelle: https://www.instagram.com/p/CHYD5BFHFPU/   und   Abbildung/Zeichnung gefesselte Piratengruppe Quelle: https://markthalle-hamburg.de/konzerte/mr-hurley-die-pulveraffen-2/

13.02.2021

Rosenmontagsüberraschung der Altriper Wasserhinkle für die Kita Sonnenblume

Diesmal ist auch Fasching anders als sonst in der Integrativen Kindertagesstätte Sonnenblume. Doch auf ein seit 13 Jahren immer zu Rosenmontag stattfindendes Event des Altriper Wasserhinkle Aktiven Hans-Joachim (Hajo) Bartsch mussten die Kita-Kinder auch in diesem Jahr nicht verzichten: die Rosenmontagsüberraschung in Form von vielen bunten Geschenken. Einzige kleine Einschränkung: die Geschenke mussten Corona-konform schon ein paar Tage vor Rosenmontag an die Kindertagesstätte übergeben werden. Lesen Sie dazu auch den ausführlichen Rheinpfalz Artikel vom 13022021 zur Fasnacht in der Kindertagesstätte (bitte blättern Sie innerhalb der PDF-Datei dann auf der Seite nach unten zu dem Artikel).

 

11.02.2021

Malprojekt 2021 im Wilhelm-Hiemenz-Haus mit Vernissage und Ausstellung „Menschen, Gesichter, Begegnungen“ – mit freundlicher Unterstützung der BASF Ludwigshafen

 

Von Fantasie, Freude, Ansporn und vollem Tatendrang getragen ist das Wilhelm-Hiemenz-Haus mit seinen Bewohner*innen dabei, die Kunstwerke für das Jahresevent „Vernissage 2021“ anzufertigen. Das Thema lautet „Menschen, Gesichter, Begegnungen“. Unterstützt wird das Projekt von der BASF Ludwigshafen, die die Kosten für Farben und Papier übernommen hat.

Ulrike Regenauer-Misera, Leitung Wilhelm-Hiemenz-Haus, erklärt zu dem Projekt: „Mich begeistert die hohe Motivation und Bereitschaft, mit der unsere Bewohner*innen an dieses Projekt herangehen und nicht selten möchten sie gleich mehrere Bilder zu unserem aktuellen Thema anfertigen. Und ich bewundere ihre Fähigkeit, in den Bildern ihre Persönlichkeit auszudrücken. Es ist eine große Freude für mich, daran teilhaben zu können. Das Schöne ist hierbei der Prozess, der sich über fast drei Monate hinzieht. Die Bekanntgabe des Themas, die Wahl des Motives und last but not least die Herangehensweise der Künstler an ihre jeweiligen Werke. Und eine gewisse Spannung schwingt mit, denn am Ende steht die Prämierung und Preisvergabe für die Bilder an, die von den Bewohner*innen selbst ausgewählt werden.“

Im Rahmen einer Vernissage werden im März schließlich alle Bilder vorgestellt. Eine kleine Vorschau zeigen die nebenstehenden, schon fertiggestellten oder noch in Arbeit befindlichen Bilder.

10.02.2021

Offene Hilfen: ehrenamtliche Unterstützer gesucht

Die Offene Hilfen gGmbH sucht Ehrenamtliche als Begleitpersonen für Freizeitgruppen, Freizeiten und Ferienprogramme, Freizeitassistenten für erwachsene Menschen mit Behinderung, den Familienunterstützenden Dienst und für die Einzelbegleitung von Kindern und Jugendlichen. Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann finden Sie hier mehr Infos Ehrenamtliche Tätigkeit Offene Hilfen

08.02.2021

BASF fördert „Open Weekend“-Projekt des Turn- und Fecht-Club 1861 e.V. Ludwigshafen –
Kooperation mit der Lebenshilfe Ludwigshafen e. V.

„Teilhabe und Integration“ ist das Schwerpunktthema des Kooperationsprojektes „Open Weekend“, das der Turn- und Fecht-Club 1861 e.V. Ludwigshafen (kurz: TFC) in diesem Jahr gemeinsam mit der Lebenshilfe Ludwigshafen durchführt. Gefördert wird es von der BASF Ludwigshafen im Rahmen ihres Förderangebots „Gemeinsam Neues schaffen“. Primäres Ziel des TFC ist es, in der Region ein offenes und niederschwelliges Angebot der bewegungsaktiven und integrativen Freizeitgestaltung für Kinder und Jugendliche mit Beeinträchtigungen im Alter von drei bis 16 Jahre in einem geschützten Rahmen zu organisieren.

Das Bewegungsangebot ist für alle Kinder und Jugendliche dieses Alters offen. Damit möchten der TFC und die Lebenshilfe Ludwigshafen gerne junge Menschen mit und ohne Beeinträchtigungen zusammenbringen und ihnen die Chance geben, sich besser kennenzulernen. Sobald es der Pandemieverlauf zulässt, wollen Lebenshilfe Ludwigshafen und TFC mit dem Freizeitangebot an zwei Samstagen oder Sonntagen im Monate starten.

05.02.2021

Sich in schwierigen Zeiten herzlich willkommen fühlen – Brief einer  Elternbeirätin an die Kita Sonnenblume

Zusammenhalten, Füreinander da sein, Kindern und Eltern Sicherheit und Geborgenheit geben. Auch in schwierigen Zeiten. Das zeichnet die Integrative Kindertagesstätte Sonnenblume und ihre Mitarbeiter*innen aus, sagt eine Elternbeirätin nach der Beiratssitzung am Mittwoch:

Liebe Frau Groß, liebe Frau Wahl,

an dieser Stelle möchte ich gerne noch eine persönliche Anmerkung zu unserem Treffen machen.

Bei all der Diskussion um die Frage, wie die Betreuung unserer Kinder „fair“ gestaltet werden könnte, ist ein anderes Thema aus meiner Sicht leider kaum zur Sprache gekommen: Die Wertschätzung seitens der Eltern für die Arbeit, die Sie, die Erzieherinnen und Erzieher sowie das gesamte Team der Sonnenblume leisten. Ich bin mir sicher, hier im Namen aller Eltern zu sprechen, wenn ich Ihnen sage, wie sehr wir es wertschätzen und wie dankbar wir dafür sind, dass Sie für unsere Kinder und uns da sind.

Die Entscheidung zur Öffnung der Kitas mag „von oben“ getroffen und vorgeschrieben worden sein. Aber das „Wie“ bestimmen doch Sie und Ihr Team. Und hier erleben wir, dass Sie und Ihre MitarbeiterInnen unseren Kindern auch jetzt die Sicherheit geben, herzlich willkommen in der Sonnenblume zu sein - trotz der Sorgen und Ängste, die Sie bei Ihrer täglichen Arbeit belasten. Dafür möchte ich Ihnen allen, auch im Namen aller Eltern, unseren Dank aussprechen.

Herzliche Grüße

Katrin Heimerl, Mitglied des Elternbeirates der Integrativen Kindertagesstätte Sonnenblume

03.02.2021

60 Jahre Lebenshilfe Ludwigshafen - 30 Jahre Wilhelm-Hiemenz-Haus

Das Jahr 2021 steht ganz im Zeichen des 60. Geburtstages der Lebenshilfe Ludwigshafen. Doch es gibt es noch einige weitere Jahrestage, über die sich Bewohner, Angehörige und Mitarbeiter  freuen: zum Beispiel das 30-jährige Bestehen des Wilhelm-Hiemenz-Hauses in Maxdorf. Bewohnerin Monika D. gibt mit ihren beiden Fensterbildern einen kleinen Vorgeschmack auf die vielen kreativen Aktivitäten, die zum Geburtstag der Lebenshilfe Ludwigshafen vorgesehen sind.

 

29.01.2021

Über das Erwachsenwerden - ein Film-Tipp

„Freiheit, Liebe, Handicap. Wenn behinderte Kinder erwachsen werden.“ Ein sehenswerter Film über das Erwachsenwerden, von Claudia Wörner. Jetzt anschauen auf der ARD Mediathek. Hier geht es zu dem Beitrag.

 

15.01.2021

Gebetsabend der Evangelischen Allianz Ludwigshafen für das Hedy-Erlenkötter-Haus

Eine ganz besondere Atmosphäre des Sich-Einfühlens in die Situation der 54 Bewohner*innen im Alter zwischen Anfang 40 und Mitte 80 Jahre und der 60 Mitarbeiter*innen des Hedy-Erlenkötter-Hauses zu Pandemiezeiten war bei dem online stattfindenden Gebetsabend der Evangelischen Allianz Ludwigshafen am 15. Januar zu spüren. Das Wohnhaus der Lebenshilfe Ludwigshafen stand im Mittelpunkt des Abends im Rahmen der Internationalen Gebetswoche 2021 der Evangelischen Allianz, wie an den Abenden zuvor schon das Marienkrankenhaus, das Blaue Kreuz e.V., die Ludwig-Wolker-Freizeitstätte oder das Schillerstift.

Einige Tage vorher hatten die Bewohner*innen die Möglichkeit, Dinge, für die sie dankbar sind, und Dinge, um die sie bitten, für diesen Abend zu formulieren. „Danke, dass der Vater gesund ist“, „danke für den neuen Sessel“ oder „danke für die neue Werkstattgruppe“ – und die Bitte, dass „der Vater auch weiterhin gesund bleibt“, „das Corona-Virus bald besiegt ist“ oder die Bitte, „bald wieder in die Werkstatt zu gehen“ oder „seinen Freund besuchen zu können“, waren einige der Texte, die während des Abendgebets vorgelesen wurden. Gemeinsam beteten die Teilnehmer für die Bewohner*innen und Mitarbeiter*innen, für ihre Belange und für Kraft in dieser schwierigen Zeit.

Die Evangelische Allianz ist ein Zusammenschluss von Christen aller Couleur, die Internationale Gebetswoche im Januar eines jeden Jahres hat schon eine lange Tradition.

12.01.2021

Die Lebenshilfe Ludwigshafen trauert um Dr. Wilhelm Hiemenz

Dr. Wilhelm Hiemenz, langjähriger Vorsitzender der Lebenshilfe Ludwigshafen e.V., ist am ersten Weihnachtsfeiertag im Alter von 94 Jahren verstorben. Er hat seit 1966 die Geschicke des Vereins mitgestaltet und war von 1976 bis 1991 Vorsitzender der Lebenshilfe Ludwigshafen, danach Ehrenvorsitzender. Dr. Wilhelm Hiemenz hat sich aufgrund persönlicher Erfahrungen in der Lebenshilfe Ludwigshafen engagiert. Seine älteste Tochter, eines von drei Kindern, lebt selbst in einem der Wohnhäuser der Lebenshilfe Ludwigshafen und besucht eine ihrer Tagesförderstätten. Das größtmögliche Glück für Menschen mit Behinderung zu erreichen, lag ihm am Herzen. Das 1990 in Maxdorf errichtete Wohnhaus der Lebenshilfe Ludwigshafen wurde im Jahr 2007 in Wilhelm-Hiemenz-Haus umbenannt. Dr. Wilhelm Hiemenz war maßgeblich an der Gründung der Stiftung Lebenshilfe Ludwigshafen im Jahr 1999 beteiligt. „Wir verlieren mit Herrn Dr. Hiemenz nicht nur ein langjähriges Vorstandsmitglied, sondern auch einen Ehrenvorsitzenden, Wegbegleiter und Unterstützer der Lebenshilfe Ludwigshafen. Wir werden sein Andenken in ehrenvoller Erinnerung behalten", so Dr. Angelika Hoffmann für den Vorstand und Geschäftsführung Silke Methe im Namen der Bewohner*innen und Mitarbeiter*innen der Lebenshilfe Ludwigshafen.

Ältere Beiträge finden Sie im Archiv:

Aktuelles – Archiv 2020