Teilhabe steht im Vordergrund

Foto: Gloomy Light Photography

Tagesförderstätte Wilhelm-Hiemenz-Haus

Die Tagesförderstätte im Wilhelm-Hiemenz-Haus in Maxdorf bietet insgesamt 11 Menschen eine Tagesstruktur, die aufgrund ihres hohen Unterstützungsbedarfs nicht oder nicht mehr die Werkstatt für Menschen mit Behinderung besuchen oder eine Arbeit bei einem anderen Leistungsanbieter wahrnehmen können.

Mit unserem Angebot möchten wir zur Entwicklung und Erhaltung größtmöglicher Selbstständigkeit beitragen und Menschen mit Behinderung die Teilhabe am Leben in der Gesellschaft ermöglichen.

Das Zusammensein und die Zugehörigkeit in der Gruppe sollen Entfaltungsräume eröffnen, in denen unsere Beschäftigten andere Menschen kennenlernen, Erfahrungen im sozialen Miteinander sammeln und ihre Persönlichkeit stärken können.

Sie erfahren einen zweiten Lebensraum, in dem auf der Grundlage individueller Kompetenzen eine Teilhabe an arbeitsweltbezogenen Beschäftigungen unterstützt und begleitet sowie mögliche Entwicklungsschritte hinsichtlich einer Arbeit in einer Werkstatt angeregt und gefördert werden.

Wir arbeiten in einem multiprofessionellen Team. Dieses wird verstärkt durch die Zusammenarbeit mit externen Therapeuten, die unsere Beschäftigten im Rahmen von Hausbesuchen regelmäßig unterstützen.

Die Einrichtung verfügt über großzügige und barrierefreie Räumlichkeiten: Die Gruppe hat einen eigenen Sanitärbereich und eine Terrasse mit direktem Zugang zum Garten mit verschiedenen Spielgeräten. Therapieräume und ein großer Bewegungsraum vervollständigen das anspruchsvolle Raumprogramm.

 

Überblick

  • 11 Plätze
  • Individuelle pädagogische und therapeutische Förderung und Bildung
  • Teilhabe an der Gesellschaft und arbeitsweltbezogenen Beschäftigungen

Ihre Ansprechpartnerin:

Ulrike Regenauer-Misera
Leitung Tagesförderstätte
Wilhelm-Hiemenz-Haus

Telefon: 06237 / 92 83-12

Adresse: Kurpfalzstraße 84
67133 Maxdorf