Foto: Gloomy Light Photography

Tagesförderstätte Kurt-Hahn-Haus

Die Tagesförderstätte im Kurt-Hahn-Haus in Maxdorf bietet seit 2002 insgesamt 36 Menschen eine Tagesstruktur, die aufgrund ihres hohen Unterstützungsbedarfs nicht oder nicht mehr die Werkstatt für Menschen mit Behinderung besuchen oder eine Arbeit bei einem anderen Leistungsanbieter wahrnehmen können. Mit unserem Angebot möchten wir zur Entwicklung und Erhaltung größtmöglicher Selbstständigkeit beitragen und Menschen mit Behinderung die Teilhabe am Leben in der Gesellschaft ermöglichen.

Das Zusammensein und die Zugehörigkeit in der Gruppe sollen Entfaltungsräume eröffnen, in denen unsere Beschäftigten andere Menschen kennenlernen, Erfahrungen im sozialen Miteinander sammeln und ihre Persönlichkeit stärken können. Sie erfahren einen zweiten Lebensraum, in dem auf der Grundlage individueller Kompetenzen eine Teilhabe an arbeitsweltbezogenen Beschäftigungen unterstützt und begleitet sowie mögliche Entwicklungsschritte hinsichtlich einer Arbeit in einer Werkstatt angeregt und gefördert werden.

Jeweils zwei Mitarbeiter betreuen sechs Beschäftigte in Kleingruppen. Verstärkt wird das Team von therapeutischen Fachkräften, Auszubildenden und Praktikanten. Die Einrichtung verfügt über großzügige und barrierefreie Räumlichkeiten: Die Gruppen haben eigene Sanitärbereiche und eine Terrasse mit direktem Zugang zum Garten mit verschiedenen Spielgeräten. Therapie- und Werkräume, ein Snoezelen- und großer Bewegungsraum vervollständigen das anspruchsvolle Raumprogramm.

Überblick

  • 36 Plätze
  • Betreuung in 6 Kleingruppen
  • Individuelle pädagogische und therapeutische Förderung und Bildung
  • Teilhabe an der Gesellschaft und arbeitsweltbezogenen Beschäftigungen
  • Angliederung ans Wohnhaus

In der Rubrik Aktuelles und in unserem Archiv erfahren Sie mehr über das Leben und Arbeiten unter dem Dach der Lebenshilfe Ludwigshafen.

Foto Fabienne Klamm

Ihre Ansprechpartnerin:

Fabienne Klamm
Leitung Tagesförderstätte
Kurt-Hahn-Haus

Telefon: 06237 / 92 586-62

Adresse: Kurt-Hahn-Straße 1
67133 Maxdorf

 

Kooperationsprojekt im Rahmen der arbeitsweltbezogenen Teilhabe in Maxdorf
Beispielhaft für Inklusion und Nachhaltigkeit

In einem Gemeinschaftsprojekt mit der Tagesförderstätte Kurt-Hahn-Haus verhilft die Gemeinde Maxdorf drei ausgedienten Telefonzellen zu neuem Glanz – und neuem Leben als Bücherkiste. Sie wurden auf dem Gelände des Bauhofs büchertauglich gemacht und in der Gemeinde aufgestellt. In den nächsten Wochen bereitet die Tagesförderstätte die Zellen für die Eröffnung am 28. Oktober 2021 (Ort: Friedenspark (Hauptstraße, Ecke Mittelstraße)), vor bestückt sie mit reichlich Lesestoff, CDs und vielem mehr. Hierfür hat die öffentliche Bücherei Maxdorf bereits Bücher gespendet und auch private Bücherspenden gehen bei der Tagesförderstätte Kurt-Hahn-Haus ein.

So funktionieren es: aus den Telefonzellen können Bücher entnommen werden. Im Gegenzug sorgt jeder selbst für Nachschub, indem er seine „alten“ Bücher in der Zelle hinterlässt.  An diesen Stellen in der Gemeinde sind die drei Bücherkisten zu finden:

Maximilianstift am Eingang zum Bewegungspark (Wormserstr. 10)
Haidwaldschule (Carl-Bosch-Straße 16a)
Friedenspark (Hauptstraße, Ecke Mittelstraße)

Die Tagesförderstätte ist es auch, die die Zellen regelmäßig pflegt und auf dem aktuellen Stand hält.

Buchspenden sind herzlich willkommen!

Da das Angebot kostenlos ist, sind Bücher- und auch Geldspenden willkommen. Letztere werden zum Beispiel für den Kauf von Desinfektions- und Reinigungsmitteln oder Lappen eingesetzt, die für die regelmäßige Grundreinigung der Telefonzelle benötigt werden.

Die Bücher können bis zur Eröffnung am 28. Oktober 2021 im Kurt-Hahn-Haus abgegeben werden, in der Zeit von 8 Uhr bis 12 Uhr, Montag bis Donnerstag. Bitte kündigen Sie Ihren Besuch telefonisch bei Fabienne Klamm unter der Nummer 06237 / 92586-62 an. Ab der Eröffnung am 28. Oktober 2021 bitte direkt zu den Telefonzellen bringen.