Kurt-Hahn-Haus

1

In vertrauter Umgebung wohnen und leben

Das Kurt-Hahn-Haus wurde 2002 als zweite Wohneinrichtung der Lebenshilfe Ludwigshafen für Menschen mit sehr hohem Hilfebedarf eröffnet. Entsprechend ist die Ausstattung des Wohnbereiches und der Tagesförderstätte den Bedürfnissen der sehr beeinträchtigen Bewohner angepasst. Die Menschen sind hier zu Hause, und ihre Wünsche und Lebensplanungen, ihre Fähigkeiten sowie ihre ­Hilfebedarfe stehen im Vordergrund. Dabei ist wesentliches Ziel, dass die Bewohner in ihrer vertrauten Umgebung in Würde alt werden können und ihnen in diesem Prozess alle erforderliche Unterstützung und Begleitung geboten werden.
Die dem Wohnbereich räumlich angeglie­derte Tages­förderstätte wird von 36 Bewohnern tagsüber besucht. Die Menschen nehmen hier einen zweiten Lebensraum wahr. Sie erfahren Gemeinschaft, die Förderung ihrer individuellen Fähigkeiten und erhalten gezielte therapeutische Angebote. Das Kurt-Hahn-Haus ist barrierefrei mit einem weitläufigen und abwechslungsreichen Gartengelände mit Trampolin, Schaukel, Grillhütte und weiteren Beschäftigungsmöglichkeiten.

Die Bewohner im Kurt-Hahn-Haus sind wegen der Schwere ihrer Behinderung auf eine barrierefreie Umgebung angewiesen. Barrierefreiheit garantiert den Menschen im Wohnhaus uneingeschränkten Zugang zu ihrer häuslichen Umgebung und gibt ihnen in vielen Bereichen die notwendige Sicherheit. Ein Aufzug, breite Flure, ausreichend große Zimmer, ein unbehinderter Zugang nach draußen und in den Garten. Sanitärbereiche, die auch den sehr schwer beeinträchtigen Menschen die Körperpflege sehr erleichtern und vielleicht auch zum Genuss werden lassen. Barrierefreiheit ist eine wesentliche Voraussetzung, damit das Wohnhaus für die Menschen ein zu Hause sein kann und sie Privatheit und Intimität leben können.

Förderung, Assistenz, Pflege und Unterstützung

Mitarbeiter aus verschiedenen Berufsgruppen gewährleisten die Lebensqualität der Bewohner in den Tätigkeitsbereichen pädagogische Förderung, Assistenz, Pflege, hauswirtschaftliche Versorgung und Verwaltung.

Teilhabe, Individualität und Geborgenheit trotz schwerer Behinderung

Die Bewohner und ihre Einrichtung sind sehr gut in das Wohnumfeld und in der Bevölkerung integriert. Das Haus befindet sich in naturnaher nord-westlicher Ortsrandlage von Maxdorf, mit Anbindung an einen weitläufigen, ebenen Robinienwald mit Tierpark. Mit öffentlichen Verkehrsmitteln ist das Kurt-Hahn-Haus über die Linie 4 der Rhein-Haard-Bahn oder mit dem Bus aus Frankenthal über Lambsheim anreisend zu erreichen.