Die Offenen Hilfen im Wandel

1

Es muß das Herz bei jedem Lebensrufe
Bereit zum Abschied sein und Neubeginne,
Um sich in Tapferkeit und ohne Trauern
In andre, neue Bindungen zu geben.
Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne,
Der uns beschützt und der uns hilft, zu leben.

(Stufen von Hermann Hesse)

 

Personelle Veränderungen

Die Zeit des Wartens ist vorbei, Zeichen der Veränderung stehen im Haus. Nachdem das Team der Offene Hilfen tapfer über ein halbes Jahr die Stellung ohne Leitung halten musste, hat es nun Verstärkung bekommen. Auch das integrative Eventcafé dasHaus freut sich über eine Nachfolgerin. Vielen Dank an dieser Stelle geht noch einmal an Ina Schleser und Kerstin Kripp, die die gGmbH und das als Projekt gestartete Café nicht nur in mühevoller Arbeit aufgebaut haben, sondern die auch über Jahre mit ihrem Herzblut, ihrer Motivation und vielleicht der ein oder anderen Träne zu dem stabilen Gerüst gemacht haben, das sie heute sind. Die Begeisterung und der Zauber, etwas Neues aufzubauen, sind noch heute deutlich zu spüren und es wird für uns als neue Mitarbeiterinnen nicht einfach sein, die übernommenen Tätigkeiten in gewohnter Qualität fortzuführen.

Für das Café ist seit April die Teilzeitkraft Natalie Mees im Einsatz. Ebenfalls im April hat Nina Jungkind die Leitung übernommen. Wir beide freuen uns sehr über die gute Aufnahme im Team und das Vertrauen, das uns, v.a. auch durch die Geschäftsführung, mit dieser Herausforderung entgegengebracht wird.

 

Unser Neuer!

Nachwuchs gibt es auch im Fuhrpark der Offenen Hilfen. Für unseren im Einsatz zu Schaden gekommenen alten Sharan, haben wir Ende April einen sehr gut erhaltenen, über Spenden finanzierten neuen bekommen. Diese Anschaffung haben wir vor allem unserer Mentorin Judith Heer zu verdanken, die sich stark für ein Ersatzgefährt einsetzte, um weiterhin mobil zu sein und möglichst viele Anfragen an Fahrdienste abdecken zu können.

Zurück