Eine besondere Frau

Eine besondere Frau

Im Gespräch mit Anke fragte ich sie, ob sie sich noch an die Zeit erinnern könne, als sie noch sehen konnte.

„Ich erinnere mich noch gut“, sagt sie. „ Damals konnte ich sogar alleine mit dem Fahrrad fahren.“

Eine schleichende Augenerkrankung führte nach zwei, leider erfolglosen, Operationen am Ende doch zu einer kompletten Erblindung.

Erinnerungen an Norderney

Erinnerungen an Norderney

Ich war 1981 das erste Mal an der Nordsee auf der schönen Insel Norderney, es hat mir so gut gefallen, dass ich alle drei Jahre nach Norderney zur Kur gekommen bin. Die Reise dorthin war sehr weit, deshalb ist meine Mutti immer mit auf Norderney gefahren, die Kur dauerte immer 6 Wochen.

Wir haben sehr viel auf der Insel erlebt. Ich bekam viele Anwendungen.

Darf`s heute mal griechisch sein?

Darf`s heute mal griechisch sein?

Am 29.04.17 startete wieder der jährliche Kochevent im Wilhelm-Hiemenz-Haus. Voraus ging eine vom Heimbeirat des Hauses, Frau Rosi W. durchgeführte Umfrage, bei der sich das Thema Essen aus Griechenland herausbildete.

Jede Wohngruppe überlegte sich ihren Beitrag für das griechische Büfett, mit dem Ziel, auch die BewohnerInnen in die Vorbereitung mit einzubeziehen.

Prinzessin Denise I zu Besuch im Wilhelm-Hiemenz-Haus

Prinzessin Denise I zu Besuch im Wilhelm-Hiemenz-Haus

Die Faschingsveranstaltungen mit den Floßbachschwalben haben seit vielen Jahren im Wilhelm-Hiemenz-Haus Tradition. Am Montag, 20.02.17 um 16.30 Uhr war es wieder einmal soweit.

Bereits eine halbe Stunde vor dem offiziellen Beginn der Veranstaltung um 17.00 Uhr kamen viele Kinder mit ihren Eltern ins Wohnhaus, um sich rechtzeitig für ihren Auftritt vorzubereiten...

Träume können wahr werden

Träume können wahr werden

Michael M. ist ein Mensch mit außergewöhnlichen und fantasievollen Wünschen und Vorstellungen. Und er ist ein Fan des 1. FC Kaiserslautern.  Diese Leidenschaft drang auch durch, als es um das Design seiner neuen orthopädischen Schuhe ging. Herr Köberlein, Orthopädie-Schuhmachermeister aus Maxdorf, nahm sich dieser Idee freudig an.