Seniorenbetreuung im Wandel

1

Im Zuge des demographischen Wandels steigt auch im Hedy-Erlenkötter-Haus die Anzahl von älteren und an Demenz erkrankten Bewohnern kontinuierlich an. Aktuell betreuen wir in unserer hausinternen Tagesstruktur 24 Bewohner, die aufgrund ihres Alters oder aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr in den Ludwigshafener Werkstätten arbeiten. Der aktuelle Altersdurchschnitt der Bewohner im Hedy-Erlenkötter-Haus liegt bei 58 Jahren, weshalb wir in den kommenden Jahren einen weiteren Zuwachs der zu betreuenden Senioren im Haus einplanen müssen.

Um dabei den ganz individuellen Interessen und Bedarfen gerecht werden zu können, benötigt die interne Tagesbetreuung für unsere Senioren eine kontinuierliche Anpassung der Konzepte zur täglichen Begleitung und Pflege.

Aktuell werden die meisten unserer Senioren jeweils im eigenen Wohnbereich und somit in ihrer vertrauten Umgebung betreut. Besonders Bewohner, die an Demenz erkrankt sind, können sich im eigenen Wohnbereich einfacher orientieren und genießen in den kleineren Betreuungsgruppen mehr Ruhe und persönliche Zuwendung.

Wir bieten derzeit in drei Wohnbereichen eine Tagesstruktur für Senioren an. Zunehmend gehen aber auch Bewohner aus anderen Gruppen in Rente, die dann tagsüber den Wohnbereich wechseln und über eine andere Wohngruppe mitbetreut werden. Dies ist für einzelne Bewohner problematisch, weil das vertraute Umfeld sowie die Möglichkeit, sich in das eigene Zimmer zurückzuziehen, fehlen. Zudem nimmt die Anzahl der zu betreuenden Senioren auf allen Gruppen zu, so dass wir aktuell eine vierte Gruppe mit einer internen Tagesstruktur für Senioren planen und zeitnah umsetzen wollen.

Die zunehmende Zahl an Senioren im Haus fordert allerdings nicht nur strukturelle, sondern auch inhaltliche Veränderungen.

Neben der grundsätzlichen Möglichkeit, die freie Zeit nach eigenen Vorlieben selbst zu gestalten, wollen wir unsere Senioren je nach Fähigkeiten und Interessenlagen für gruppenübergreifende Aktivitäten wie Malen, Basteln, Gesellschaftsspiele, Vorlesen, verschiedene Bewegungsangebote, Spaziergänge, musikalische Angebote, Café-Besuche oder ähnliches motivieren und aktivieren. Je mehr Personen in der Tagesstruktur betreut werden, umso individueller werden dabei die Bedarfe und Interessensgebiete.

Unser Anspruch und unser Ziel sind es daher, das Programm für unsere Senioren weiter auszubauen und noch flexibler an die Bedürfnisse der einzelnen Bewohner anzupassen.

Wiebke Fuths

Zurück