Hausfreizeit der Wohngruppe 6

Endlich ist der Frühling da

1

Die Sonne strahlte vom blauen Himmel. Das Wetter war unglaublich schön. Am 16. und 17. April hatten wir unsere erste Hausfreizeit in diesem Jahr. Am Montag, den 16. April waren wir in Bobenheim-Roxheim am Silbersee spazieren, danach waren wir asiatisch essen. Das Buffet war riesig, und von allem gab es reichlich. Aber das Beste war der Schokoladenbrunnen mit weißer und dunkler Schokolade! Gleich daneben stand eine Maschine für Softeis und ganz viele bunte Streusel. Wir haben alle viel zu viel gegessen, aber es war sehr lecker.

Danach sind wir nach Worms gefahren. Dort besuchten wir den Tierpark. Es gibt dort sehr viele verschiedene Tiere. Steffen und Renate waren im Gehege bei den Ziegen. Dort haben sie kleine Babyziegen gestreichelt. Eine große Ziege ist ausgebüxt. Die Tierpfleger mussten sie wieder einfangen. Besonders hat uns allen der schöne, große Spielplatz gefallen. Es gab dort Schaukeln und Liegen. Wolfgang, Ruth und Helmut haben dort eine Pause gemacht; Elke, Renate und Steffen waren auf der Schaukel.

Am Ende haben wir gemeinsam Limo getrunken und ganz viel geredet. Am Abend hatte niemand Hunger, denn alle waren noch so satt vom Mittagessen.

Am Dienstag waren wir in Neustadt an der Weinstraße. Zuerst sind wir mit der Straßenbahn Linie 4 nach Bad Dürkheim gefahren. Die Straßenbahn hält dort direkt vor dem Bahnhof. Dann sind wir in den Zug nach Neustadt gestiegen. Auch an diesem Tag hatten wir viel Glück mit dem Wetter. Es war wunderbar sonnig und warm. Helmut und seine Ruth sind direkt in die Innenstadt gegangen. Sie waren gemütlich Kaffee trinken. Alle anderen haben das Pfalzbahn Museum am Bahnhof besucht. Da stehen sehr viele Züge. Einige sind schon sehr alt. Eine Lokomotive sieht aus wie der „Hogwarts-Express“ aus dem Harry Potter Film. Steffen durfte hochklettern und hat sich die Lok von innen angesehen. Es gab unglaublich viele Hebel und Schalter. Die modernen S-Bahnen haben so etwas nicht mehr. Die alten Züge brauchten früher Kohle zum Fahren. Heute fahren die Züge mit Strom. Wir wurden von einem sehr netten Mitarbeiter herumgeführt. Er wusste einfach alles über jeden einzelnen Zug dort!

Danach sind wir in die Innenstadt gegangen. Im Restaurant „Zum schwarzen Löwen“ haben wir alle gemeinsam Mittag gegessen. Das Restaurant ist direkt am Marktplatz. Von dort hatten wir einen tollen Blick auf die Stiftskirche. Das Essen war auch wieder sehr lecker. Neustadt ist eine wirklich schöne Stadt. Es gibt dort viele Geschäfte zum Einkaufen.

Wir hatten zwei wunderbare Tage Hausfreizeit. Unsere Gruppe hatte eine schöne Zeit in Worms und in Neustadt. Im Sommer wird es die nächste Hausfreizeit geben. Wir sind gespannt, was wir dann alles gemeinsam erleben werden.

Eure Gruppe 6 von Hedy-Erlenkötter-Haus

Zurück